Ist Wahnsinn und geistige Umnachtung Ansteckend?

Ich habe einen wunderbaren Arzt.

Wirklich!

Sieht man von 2-Facher unterlassender Hilfeleistung, Diskriminierung, fehlerhafte Unterlagen, falsche Diagnosen (die sind definitiv falsch - aber zuhören würde das Problem lösen, wäre man geneigt dies zu tun)

und ähnliche erheiternde späße ab, ist meine Neurologin wirklich klasse.

 

Es fanden sogar zwei richtige Diagnosen ihren Weg in die Akte.

Restleg-Syndrom und ADHS.

Ob das mit der Epilepsie ne Diagnose oder n Verdacht ist, ist mir unbekannt.

 

Und weil die Praxis zu eben so sonderlichen Späßen wie oben angedeutet, neigt, wollten sie vor wenigen Wochen noch eins drauf legen.

Damit man sich immer gut aufgehoben fühlt und auch die sensiblen Daten sicher verwahrt weis :

 

In Ermangelung eines Medikamentes musste ich also wieder dorthin, obwohl ich aufgrund des fröhlichen Miteinanders, welcher mir einfach doch zu fröhlich ist, nen neuen Arzt suche, aber leider noch nicht gefunden habe.

Da ich diese Praxis nach Möglichkeit nur noch in Begleitung meines Partners betrette, waren wir dieses mal zu zweit.

Wir marschieren also in das Gebäude und die Treppe hoch.

Noch nichts auffällig.

Unten rauchte eine Person - was aber auch normal ist (im Haus, ja).

Bei der Tür angekommen drücken wir diese auf und HUCH : alles dunkel emotion.

Etwas verwirrt bin ich ein Stück in die Praxis hinein.

Kein Geräusch. Kein Licht, nicht mal aus einer Ritze!

Niemand da! Tür offen!

 

Da mir die kriminelle Energie fehlt, begaben wir uns verwirrt die Treppe hinunter.

Schade eigentlich, sonst hätte ich mir mein Rezept selbst ausstellen und gleich einen Blick in MEINE Akte werfen können.

Vor der Tür stellen wir fest, das ein neues Praxis-Schild dort hängt und die Öffnungszeiten nun anders sind.

Ich fragte meinen Partner ob wir nicht die Bullen rufen sollen - dann können die jemand aus der Praxis aufspüren und denen mal verklickern, die möchten bitte die Türe absperren.

Jedoch meinte er, ja keine Ahnung mehr, jedenfalls kamen wir dann überein das wir es nicht tun. Und sind einen Kaffee trinken gegangen.

Wobei man sich schon fragen muss, warum es überhaupt dort offizielle Öffnungszeiten gibt, wenn die eh nie gestimmt haben und weder ein BLick auf die Homepage noch das Anrufen deren Anrufbeantworters einen über mögliche Änderungen Informierte.

Es kam sogar oft vor, das wir anriefen um was abzuklären und der AB ansprang und uns erzählte, wir riefen ausserhalb der Öffnungszeiten an, obwohl dem nicht so war.

Meistens ging aber ne halbe Stunde später jemand ran. Oder auch nicht.

 

Naja, zurück zum Thema.

Ich finde das jedenfalls sehr aufbauend.

Wichtige Informationen, hochsensible Daten sind in der Praxis "gelagert" und man vergißt die Tür abzusperren!

Wenn man bedenkt, das die meisten neurologischen Praxen auch gleichzeitig eine Psychatrische ist und gerne noch mit Psychotherapie verknüpft, kann man sich denken, wie sensibel die Informationen dort sind!

 

Kennt noch jemand anderes solche wundersame Praxen?

 

Da fällt mir ein;

das eine mal ist ihr Ehemann (der ist Psychotherapeut - so schlecht das er kaum Patienten hat, weshalb er regelmässig mit seinen Unwissen , seiner Inkompetenz und seinem Schneckentempo die Arztherlferinen bereichert) ziemlich brummend durch die Praxis getiggert, weil er den Schlüssel verlegt o. verloren hat.

Er beschwerte sich darüber, das niemand den Schlüssel auf ein Fensterbrett gelegt habe , "das würde ja jeder normale Mensch tun" und rannte erneut in den Flur um zu gucken ob nicht doch jemand den Schlüssel im HAUSFLUR auf ein Fensterbrett gelegt hatte.

 

Ich dachte mir nur " klar doch. Jeder normale Mensch legt einen gefundenen Schlüssel für jeden Zugänglich auf ein Fensterbrett. Am besten noch mit Schildchen wohin dieser Schlüssel vermutlich gehört."  emotion

 

 

Naja, regelmässig habe ich mir die Frage gestellt, ob Wahnsinn und geistige Umnachtung ansteckend ist.

Vielleicht haben die sich bei irgend einen Patienten "angesteckt"?

Oder gehen die so sehr in Ihrem Wissen über Psychologie auf, das sie den kränktes von allen spiegeln?

(wobei ich ehrlichgesagt eher Unwissen über Psychologie schreiben möchte.....)

 

Wer ist nun Krank?

die Patienten oder die "Heiler"?

3 Kommentare 5.2.10 14:51, kommentieren

http://de.news.yahoo.com/2/20100205/tts-arzneimittelpruefer-sawicki-kritisie-c1b2fc3.html

 

Diese Kritik ist ja noch recht harmlos.

Bedenke man, das Krankheiten erfunden werden und immer passenderweise zu einer "neu Entdeckten" Erkrankung gerade ein "hilfreiches" Medikament auf den Markt geworfen wurde;

das Ärzte nicht ausreichend über Indikationen (viele Medikamente werden für Dinge verschrieben, die dafür gar nicht angewendet werden darf), Nebenwirkungen und Wechselwirkungen aufgeklärt werden sonder im Gegenteil alles als "harmlos" und "gut wirkend" bezeichnet wird;

das z.B die alten Anti-Depressiver wesentlich wirkungsvoller und Nebenwirkungsarmer waren, aber neue mehr Geld bringen;

und so weiter und so fort - möchte man vor Wut eigentlich nur noch platzen.

 

Als kleines Beispiel über die verdrehten Ansichten :

Stirbt ein geliebter Mensch, so wirft es uns logischerweise aus der Bahn.

Das ist vollkommen Normal.

Aber mit normalen Verhaltensweisen kann kein Geld verdient werden, also wird daraus eine Störung.

"Verlustängste".

Dies brachte mich ins Heim.

400 km von Daheim entfernt, da ich ja unter "Verlustängste" lid (mein Vater sowie meine "Ziehmutter" sind in sehr kurzem Zeitraum gestorben was mich freilich sehr mitnahm).

Wie diese vermeintlichen Verlustängste "geheilt" werden soll, wenn das Kind aus seiner Familie gerissen wird und all seine Freunde verliert und stattdessen in ein entferntes Heim gesteckt wird, ist mir bis heute ein Rätzel.

Und natürlich wurde ich auch mit Tabletten vollgestopft, weil ich mich nicht wehren konnte.

 

aber vielleicht habe ich diese "Verlustängste" bis heute nicht überwunden und kann deswegen nicht geradeaus denken? emotion

 

Ebenso heisst es, ich sei ein sozial-Phobiker.

gut, manchmal leide ich unter Phobischen Anwandlungen - das allerdings nur wenn der Hormonspiegel abgesackt ist, was eine rein körperliche Problematik ist.

 

Reale körperliche Erkrankungen werden kaum bis gar nicht berücksichtigt.

Ist vermutlich einfacher emotion

 

und ich bin KEIN Einzelfall.

 

1 Kommentar 5.2.10 11:40, kommentieren

Elena - neue perversionen

http://www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2010/0107/elena.php5

 

dazu gleich eine Petetion : 

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=8926

 

 

Ich werde jetzt nicht den Inhalt des Vids (beziehungsweise den Artikel dazu) kopieren (gleicher Inhalt wie das Vid).

 

1 Kommentar 5.2.10 11:21, kommentieren

Schritt für Schritt ins Glück

Nun denn.

 

Hier soll mein Blog-Leben also Beginnen.

 

Dient der Pflege und "Wiederherstellung" der geistigen Leistungsfähigkeit.

Ebenso das Ordnen der Gedanken.

 

Man weiss ja, immer positiv denken.

 

mal gucken was wird.

 

 

1 Kommentar 5.2.10 10:56, kommentieren