Wir sind Schwanger - Wir auch


Das Baby von Maria (die mittlere Schwester) wächst und gedeiht.

Die Freude ist groß.

Vor allem, da sie das Kind fast verloren hätte (Uhrsache unbekannt).

Sie, also die werdende Mama , entwickelt sich auch prächtig.

Jahrelanges zureden half nicht.

Sie opferte sich für alles und jeden auf und lies sich von gewissen Parteien der Familie auffressen.

Nun ist auch das vorbei.

Eigene Wohnung, Ausbildung, netten Partner und Nachwuchs können Wunder bewirken.

Vor allem was die Einsicht betrifft, das man nur kaputt geht, wenn man immer alles und jeden alles recht machen will.

Eigenverantwortung ist das Zauberwort und das Funktioniert mittlerweile bestens.


Mensch bin ich Stolz auf sie


Es ärgert sie, das diese Veränderungen von den meisten als Hormon-Bedingt angesehen werden.

Denn vorher war es ja so bequem mit ihr.

So wollen die Leute sie haben.

Einfach zu handhaben.

Einfach den eigenen Willen aufdrücken. Ist doch herrlich.

Wer gibt so was schon freiwillig her?

Ihre Wut darüber, das sie nicht ernst genommen , sondern lediglich als „Hormonmonster“ gesehen wird, kann ich mehr als verstehen.

Aber auch das wird vorüber gehen.

Irgendwann kann niemand mehr ihre Veränderung als Hormonstörung bezeichnen, sondern muss akzeptieren, das sie nun Erwachsen wird.

Zu sich selbst findet.

Ihre Ziele setzt.

Ihre Grenzen selbst bestimmt.


Und was für mich auch noch schön ist ; es wird ein Junge

Herrlich!

Das ist nur gerecht.

Immerhin wurde sie ja ein Mädchen.

Mir wurde zwar, als sie da war, das Angebot gemacht, sie umzutauschen, aber da sie ja nun schon da war, kann man es ja auch gleich behalten......

Hätten die es nicht vorher umtauschen können?

Naja, irgendwann hat sie mir doch meinen Kopf verdreht und als mein Opa sie „verkaufen“ wollte, habe ich ´nen riesen Aufstand der Zwerge geprobt.

Geht ja gar nicht.

Erst mir n Mädchen vorsetzen und wenn man sich damit abgefunden hat, dann doch loswerden wollen? Wo kommen wir da hin?

Das nächste war auch weiblich.

Gut, diesmal war ich nicht so geschockt und rannte nicht heulend aus dem Sprechzimmer um mich dann auf den Herrenklo einzusperren.

Ich nahm die Nachricht einfach hin. Was sollte ich sonst tun? Immerhin war beim ersten Geschwisterchen ja auch nichts geändert worden.

Mein Brüderchen bekam ich nie.

So ist es nur gerecht, das das Schwesterchen, was nach meinen Vorstellungen gefälligst n Brüderchen werden sollte, einen Jungen zur Welt bringt.

Oder etwa nicht?


Herrlich, n Junge.


Hoffentlich lernt er das Faulen richtig. Nicht so wie Maria!

Die hat nicht gefault, sondern das war Körperverletzung! Eine Woche humpelte ich durch die Weltgeschichte.

Und keine Puppen! Autos. Krieg spielen. toben.



Und da Maria infolge des „fast -verlustes“ im KH untersucht wurde/wird, sind die Ultraschallbilder sogar richtig gut.

Als sie anrief, sie hätte ein Ultraschallbild, wurde mir ganz flau im Magen.

Jetzt muss ich heucheln wie toll das Bild ist, dachte ich. Dabei kann ich so was nicht.

Wenn ich lüge bemerkt man es sofort (scheiß Asperger-sein).

Doch ihr mitzuteilen, das man doch überhaupt nichts sieht, kann bei Schwangeren lebensgefährlich sein.

Ich versuchte also vorsichtig anzumerken, das es sein kann, das meine Reaktion nicht ganz so sein könnte wie gewünscht, da solche Bilder ja oft sehr, naja, sagen wir mal „schemenhaft“ sind.

Ich wurde sofort darüber aufgeklärt, das im KH die Geräte viel besser sein und man wirklich nen Kopf etc. sehen kann.

Gut, da war ich ja beruhigt.

Ein Prost auf Krankenhausgeräte.

Hat mir paar Wochen Lebenszeit geschenkt.


Mittlerweile sieht sie wirklich Schwanger aus.

Als wir uns vor einem Monat (oder so) trafen, sind wir gemeinsam zu MC Doof gelatscht.

Alle halbe Jahre (ungefähr zumindest) habe ich hier n beknacktes Stadtfest. Und dieses war genau an dem Tag als ich mit meiner Schwester unterwegs war.

Also musste ich sie durch die riesen Menge lotsen.

Irgendwann drehte ich mich zu ihr um, und meinte, sie solle doch als „Eisbrecher“ vorgehen.

Glaub, das hat sie mir übel genommen


Dabei bezog ich es nicht auf ihr Gewicht oder Umfang (zumal sie mir gerade erst erzählte, das sie mit Partner und unserer Mutter Klamotten kaufen wollte und nichts fand und es irgendwann hieß, man würde einfach in einen Outdoor-Laden gehen und nen Einmannzelt kaufen ).

Sie ist Schwanger und das sieht man. Und die Menschen gehen bei Schwangeren aus den Weg.

Aber bei mir Kampfgnom nicht. Ich muss schon sehr aggressiv auftreten (was aber schwierig ist wenn man sich parallel mit der Schwester unterhält).



Naja. Kurz nach dem bekannt wurde das Maria schwanger ist, kam die Meldung durch den Äther, das die kleinste jetzt auch Schwanger ist.


Darüber war weder ich, noch sonst-wer erfreut.

Aber am schärfsten ist der Grund für die Schwangerschaft.

Sie wollte auch Aufmerksamkeit.

Maria bekam ja so viel davon seit dem sie Schwanger ist.

Und da Monike auch gern im Mittelpunkt steht, musste sie sich was einfallen lassen.

Und da Baby machen ja recht einfach ist – vor allem wenn man Poppen eh schon zum täglichen Mehrfach-Bedarf erklärt hat und man eh „irgendwann“ Kinder haben möchte, warum dann nicht jetzt?


Gut, Maria hat ne Ausbildung und wird diese nach einem Jahr pause wieder aufnehmen. Ebenso hat sie schon n festen Job in Aussicht.

Monike? Bald hat sie ihre Realschule fertig und dann.... tja, erst war nichts, jetzt ist sie halt Schwanger.


Naja. *hust*.


Was mit ihr ist, habe ich keine Ahnung. Sie meldet sich ja von selbst nie (außer sie wollte was).


Marias Kind kommt so im Oktober.

Wann Monike´s Kind kommt, keine Ahnung. Welches Geschlecht? Keine Ahnung.


Und Weihnachten wandere ich aus.


Zwei frisch geschlüpfte Babys muss ich mir, glaub ich, nicht geben.

Vorallee da Muttern schon ohne Babys cholerisch ist bis zum Erbrechen.


Aber den kleinen Knopf von Maria freue ich mich



Und ne alte Bekannte hat mir n bisschen über Babys erklärt (dazu vielleicht später).


12.6.10 18:58

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen